Aktivitäten

30. Internationale und 6. Nationale Rassehundeausstellung an Pfingsten 2015 in Saarbrücken

 

Seit mehr als fünfzehn Jahren ist es mittlerweile eine liebgewordene Tradition, neben der Durchführung von angegliederten Sonderschauen der Leonberger, sowohl unsere wundervolle Rasse  als auch unsere Landesgruppe an unserem Informationsstand anlässlich der Internationalen und Nationalen Rassehundeausstellung, die jedes Jahr an Pfingsten in Saarbrücken stattfindet, zu präsentieren.

Wie sich im Verlauf der zahlreichen Gespräche mit Besuchern unseres Infostandes zeigte, waren diese zum Teil aus Hessen und Nordrhein-Westfahlen angereist,

Radio Salü besucht uns am Infostand

Radio Salü besucht uns am Infostand

um sich detaillierte Informationen über die Hunderasse der Leonberger einzuholen. Unsere Hunde wurden von morgens bis abends geknuddelt und gestreichelt und nahmen des öfteren „ein Bad in der Menge“. Einige wurden dann am frühen Nachmittag im Ring ausgestellt- denn nach der Pflicht folgt bekanntlich die Kür oder umgekehrt.

Am Pfingstmontag durften wir dann noch eine Rassepräsentation im Ehrenring in Anwesenheit von zahlreichen Besuchern durchführen. Unser Mitglied, Wolfgang Deppner, trommelte kurzfristig alle verfügbaren Hundehalter nebst Hunden zusammen, da die Präsentation zeitgleich mit der angegliederten Sonderschau unserer Leonberger stattfand. Wolfgang moderierte die Rassepräsentation mit treffenden Worten.

Wie in den Jahren zuvor, entstanden auch diesmal wieder Kontakte zu interessierten vielleicht sogar zu zukünftigen Leonberger-Besitzern und damit auch zukünftigen neuen Mitgliedern unserer Landesgruppe.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Mitgliedern unserer Landesgruppe recht herzlich bedanken, die zum guten Gelingen der beiden Sonderschauen und der Rassepräsentation am Infostand beigetragen haben.

Kurt Scholtes

 

 

Sommerfest der Leonberger Landesgruppe Saar 2013

Punkt 10 Uhr am Sonntag, 14.7.2013, startet das diesjährige Sommerfest bei herrlichem Wetter. Und wo sind wir ? Kann man sich tatsächlich in Bliesen verfahren? Man kann, denn das Navi braucht man im Saarland ja nicht. Da kennt man sich ja aus. Ein kurzes Telefonat hilft deutlich weiter und fast pünktlich finden wir den mitten im Wald gelegenen „Festplatz in der Silz“. Dort warten wir dann mit den Pünktlichen noch ein wenig auf die, die noch unpünktlicher sind als wir, und dann geht’s los. 31 Menschen, 13 Leonberger, eine irische Wolfshündin und ein spanischer Mixrüde brechen also zu einem Spaziergang auf, der durch den Wald und an einem Teich vorbei führt, den die Hunde natürlich gern zur Abkühlung nutzen. Leider sind da auch jede Menge stechende Mücken unterwegs und dieser Umstand beschert uns einen ordentlichen Schrecken – ein Allergiker wird gestochen und muss mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Aber es ist Gott sei Dank nicht so schlimm, ein paar Stunden später ist er gesund und munter wieder da. . Zurück zum Ablauf : Nach dem Spaziergang fallen die Hunde müde ins Gras und die Zweibeiner mit großer Freude über das Essen her. Es gibt jede Menge leckere Salate und gegrillten Fisch, Gemüse und Fleisch. Dann aber wird es Ernst, wir machen uns bereit zum Spaßturnier. Unser lieber erster Vorsitzender hat keine Mühe gescheut und ein paar Übungen zusammengestellt, die vor allem jenen großen Spaß bereiten, die gerade nicht an der Reihe sind. Die Hunde müssen auf einem Wagen gezogen werden, sollen sich auf eine Strecke von 25 m- unbeeindruckt von am Wegrand aufgestellten Schüsseln mit Fleischwurst – abrufen lassen und danach noch mit ihrem Menschen Pilze suchen. All dies wird unter großem Gelächter über die Bühne gebracht und am Ende werden die drei besten Teams mit einem Pokal geehrt. Ich persönlich muss wieder einmal den Traum vom Pokal begraben, aber immerhin bin ich mit meinem Hund in diesem Jahr nicht auf dem letzten Platz gelandet. Hier muss ich mal kurz einwerfen, dass ich im letzten Jahr mit dem ältesten und in diesem Jahr mit dem jüngsten Hund am Start war. Hätte man nicht schon allein deswegen einen Pokal verdient? Nur gut, dass die Teile mir gar nicht gefallen. Aber zieht euch warm an für´s nächste Mal….

Nach dieser Anstrengung für Mensch und Tier ist es jetzt mal wieder Zeit für eine Entspannungsphase, also labt man sich ausgiebig an Kaffee und Kuchen. Hier wäre noch zu erwähnen, dass unsere Mitglieder – wie jedes Mal – bereitwillig sowohl Salate als auch Kuchen in Heimarbeit gefertigt und mitgebracht haben.

Mittlerweile ist es Abend geworden und ein wirklich harmonisches Zusammensein geht zu Ende, müde Hunde und ebensolche Menschen brechen auf, verlassen den Ort des Geschehens mit großer Zufriedenheit und freuen sich schon auf das nächste Mal.

Im Namen all dieser satten, ermatteten und glücklichen Heimkehrer möchte ich mich hier noch schnell bei Kurt Scholtes samt Praktikant Frank für die Organisation und akribische Durchführung des Spaßturniers und bei Petra und Patrick Hofmann für die gesamte Logistik des wirklich gelungenen Tages bedanken.

Doro Hinsberger                                                                                                                                                                     kom.Schriftführerin


Hit Counter provided by orange county property management